Wie auf der Seite ja auffällt, nutze ich immer noch gerne LEGO® Steine. Neben den Geschichten und Bibelstellen baue ich MOCs (=My Own Creation) – also kleine Bauwerke, die entweder niedlich oder lustig sind. Diese MOCs sind in fünf Kategorien eingeteilt. Innerhalb der Kategorie sind sie dann nach Erstelldatum (= neueste unten) sortiert, wobei die Veröffentlichung manchmal anlassbezogen verzögert war.

MOCs

Dies sind die MOCs, die keiner anderen Kategorie zugeordnert werden können.
Dieses MOC ist gerade auch auf der Seite „Bibel im Bild“ zu sehen.

Digitale MOCs

Manchmal nutze ich auch die kostenlose Software LEGO Digital Designer zum Erstellen von MOCs. Ich mache das dann, wenn ich am PC eine Idee habe und diese sofort ausprobieren will oder wenn ich weiß, dass mir gewisse Steine einfach fehlen bzw. es Steine in der Farbkombination nicht gibt.

MOCs mit LEGO DUPLO®

Mittlerweile liegen überall in der Wohnung LEGO DUPLO Steine rum. Manchmal habe ich beim Betrachten dieser Steine eine Idee für ein Bild und dann setze ich es halt mal mit LEGO DUPLO um.
Dieses MOC ist gerade auch auf der Seite „Frauenquote“ zu sehen.

Wettbewerbe

Manchmal gibt es Bauwettbewerbe. Dann wird ein Thema, eine Figur oder ein Motto vorgegeben und es gibt meistens noch ein paar Einschränkungen wie Größe oder Höhe. Mit diesen Bauten habe ich an verschiedenen Wettbewerben teilgenommen, wobei ich noch nicht so viel gewonnen habe.

Customs

Wie man an einigen MOCs sieht, habe ich kein Probem damit, für ein MOC (oder auch eine Geschichte, z.b. „Besuch im Zoo“) LEGO Steine zu modifizieren (kleben, schneiden, usw.). Das Ergebnis einer solchen Modifikation nennt sich dann Custom. Ganz selten habe ich aber auch einfach so eine Idee für eine Modifikation. Das sind dann Dinge, die ich mache, ohne sie direkt in ein MOC oder eine Geschichte einzubauen. Diese Custom-Teile liegen dann also einfach erstmal bei mir rum ...
Ein solches Schwert habe ich wohl das erste Mal in dem Film „Der 1. Ritter“ gesehen. Auch wenn ich nicht weiß, ob eine solche Klinge Vorteile hat, wollte ich schon lange mal eine solche Klinge in meinem Bestand haben. Irgendwann wird ein Ritter sie sicher mal nutzen ...
Irgendwann kam der Gedanke auf, QR-Codes mit LEGO Steinen zu kombinieren. Der Hintergedanke war, dass man die Steine entweder verteilt oder in Bauten integriert. Letztlich wäre es dann eine neue Form von Werbung in einem MOC. Mal gucken, ob sich das durchsetzt ...
Als ich im November 2014 den ersten Teaser zu „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ gesehen hatte, fand ich das Schwert des neuen Bösewichtes sehr ungewöhnlich, aber eben auch sehr faszinierend. Also habe ich versucht, mir selbst eins zu bauen, was mir dann auch im Dezember 2014 gelang. Im September 2015 hat der LEGO Konzern in dem Set „Kylo Ren's Command Shuttle“ ein entsprechendes Bauteil veröffentlicht. Ich finde ja, meine Interpretation ist näher an dem Filmoriginal ...
Sheldon Cooper findet, die Zahl 73 sei die beste Zahl (seine Begründung). Also trägt er auch oft ein T-Shirt mit dieser Zahl. In dem TBBT LEGO Set trägt seine Figur aber ein anderes T-Shirt. Also habe ich versucht, ein 73-T-Shirt ähnlich Sheldons zu designen. Das Ergebnis in drei verschiedenen Shirtfarben ist nun hier zu sehen.
Hinweis: Das Design ist von mir, bedruckt wurde der Stein von steindrucker.com.
Ich möchte für meine Bücher Preisschilder haben – am besten welche, die langfristig halten. Also kam die Idee auf, dafür gravierte Steine zu verwenden. Auf der Rückseite steht jeweils der Buchtitel, damit kein Spaßvogel durch Vertauschen für Chaos sorgen kann. Als Prototyp habe ich erstmal nur zwei Steine machen lassen – für das Buch, das ich zur Zeit zum Verkauf mitnehme und für das E-Buch, um zu prüfen, wie der Stein (auf der hier nicht zu sehenden Seite) mit der zusätzlichen Info „E-Book“ aussieht.
Hinweis: Die Idee ist von mir, graviert wurde der Stein von steindrucker.com.


LEGO® ist eine Marke der LEGO Gruppe, durch die die vorliegende Webseite jedoch weder gesponsert noch autorisiert oder unterstützt wird.